Zwo, Eins, Risiko!

31. August 2007 um 14:34 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ich hab ein neues Lieblingsblog: Wortvogel – 100% Torsten Dewi.
Torsten ist hauptberuflicher Autor und hat unter anderem “Lotta in Love” erfunden und geschrieben. Hab ich nie gesehen und fand die Werbung schon extrem nervig, aber trotzdem hat er es geschafft, mich mit eben genau diesem Thema zu ködern. Denn in einer fünfteiligen Reihe ( 1, 2, 3, 4, 5) hat er dem Leser einen Blick hinter die Kulissen ermöglicht. beginnend bei der Entstehung der Idee bis hin zur Absetzung der Serie. Wer also schon immer mal wissen wollte, wie so etwas abläuft, was für lustige Spielchen es da zwischen den Beteiligten gibt und wer sich alles überall einmischt, der sollte das unbedingt lesen. Ist auch super geschrieben, sollte von einem Autoren aber auch zu erwarten sein…

Und weil der Blick hinter die Kulissen so gut ankam, hat er gleich ne neue Reihe gestartet, die seine Erlebnisse schildern, als er einmal Kandidat bei “Risiko” war. Zur Erinnerung:

Drei Teile sind schon veröffentlicht ( 1, 2, 3), mehr werden noch folgen. Und wenn sich das Video oben anguckt, stellt man fest, dass nur er sich nicht an die “erst auf den Buzzer hauen, wenn die Frage zu Ende gestellt wurde”-Bitte gehalten hat…
Anekdote am Rande: Ich hab mal mit wem in einer Fußball-Mannschaft gespielt (bzw. er hat gespielt und ich saß auf der Bank), der da die 15.000 DM abgestaubt hat. Thema: Fußball-Weltmeisterschaften. War aber auch ein Freak auf dem Gebiet…

Hokus Pokus in Ulm

30. August 2007 um 23:55 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Zaubern war nicht nur ein Hobby von mir (mit dem ich ab und an auf Kindergeburtstagen, Wald-, Straßen- oder Sportfesten sogar gutes Geld verdient habe), sondern kann mich auch als Zuschauer begeistern (unter anderem bei Copperfield (meinem damaligen Idol, ich hatte auch einen Trick von dem im Programm und hab mir davon tausendmal seine Vorführung auf Video angeguckt und war erschrocken, wie dreist der doch in den kniffligen Situationen vorgegangen ist, wo ich mir jedesmal ins Hemd gemacht habe). Leider nicht in Las Vegas, da ging es irgendwie nicht, da waren wir dann aber trotzdem in einer klasse Zaubershow) . Je nach Laune auf verschiedene Arten, entweder um mich einfach “verzaubern” zu lassen, oder um zu rätseln, wie verdammt nochmal das denn nun schon wieder ging (wenn man ein paar Mechanismen kennt, kann man schon einiges durchschauen, vor allem lässt man sich nicht mehr so durch gezielte Ablenkungen einlegen).

Durch Zufall hab ich dann gestern beim Mittagessen ein Gespräch vom Nachbartisch aufgeschnappt (hey, ich war ganz allein, wo soll man denn da sonst hinhören), dass bald in Ulm ein scheinbar sehr guter ulmer Magier aufträte. Ein wenig Googlen brachte mir dann auch die zugehörige  Pressemitteilung. Es handelt sich um den 25jährigen  Florian Zimmer. Und “sehr gut” scheint der tatsächlich zu sein, denn anders lässt sich nicht erklären, dass er vor kurzem von Siegfried und Roy als bester Magier ausgezeichnet wurde (und z.B. auch “Europameister der Zauberkunst” geworden ist). Und jetzt will er anlässlich der Ulmer und Neu-Ulmer Kulturnacht auf dem Münsterplatz seine gefährlichste Nummer zeigen:

 

Für das atemberaubende Entfesselungsexperiment „Smash it“ wird Florian Zimmer am Samstag, 15. September, ab 23 Uhr, auf dem Münsterplatz in eine Zwangsjacke gesteckt, von Polizisten in Ketten gelegt und in eine Sarg ähnliche Holzkiste eingesperrt. Über der Kiste schwebt zusätzlich ein an einem Kran an Stahlketten aufgehängter Monster Truck. Sobald der letzte Nagel in die Kiste geschlagen ist, bleiben Florian Zimmer exakt zwei Minuten, seinem dann auch noch brennenden Gefängnis zu entkommen.

Damit trifft er leider genau unseren Polterabend (ok, bis zur Hochzeit hätte er wohl seine ganzen mentalen Fähigkeiten nutzen müssen, um das einzig (noch) freie Wochenende zu treffen), so dass ich mir das nicht live angucken kann. Aber das Fernsehen ist wohl auch dabei, evtl. geht da ja irgendwas. Auf YouTube scheinen seine TV-Auftritte auch schön gesammelt zu werden, wie zum Beispiel dieser hier aus “Das Ding TV”. Die Bilder sind in allen Videos in etwa die gleichen, aber hier gibts noch ein wenig von Ulm zu sehen:

Und bevor er sich dann in Ulm den Gefahren stellt, tritt er am 6.9. auch noch in TV Total auf. Ist irgendwie auch eine Auszeichnung, oder? Schlechte Zauberer kommen da nämlich erst hin nachdem sie ihren gefährlichsten Trick gezeigt haben…

PS: Mal angenommen ich wäre es gewesen, der von Siegfried und Roy ausgezeichnet worden wäre und mir wäre danach das gleiche passiert wie ihm. Ich glaube ich würde dann nicht so stolz berichten, dass Michael Jackson mich zu sich nach Hause eingeladen hätte, für eine VIP-Show, weil er “die Magie noch einmal hautnah erleben wollte”.

Eric Maxim Choupo-Moting

30. August 2007 um 22:29 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ich kann mir den Namen einfach nicht merken, aber das wird schon noch. Und er  macht das schon genau richtig, mit Toren spielt man sich in den Kopf des Don. Und jetzt gewinnen wir erstmal gegen die Bayern. Und dann nochmal im UEFA-Cup…

Babygebrüll: check!

30. August 2007 um 14:33 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Die Vorbereitungen auf die Hochzeit gehen so langsam in die finale Phase und nun kann ein weiterer punkt abgehakt werden: Ausreichend Babygebrüll während der Trauung. Cousin Bü hatte zwar schon vorgesorgt, aber da Monogebrüll ja irgendwie doof und langweilig ist, haben sich zwei gute Freunde (die wo ich Hochzeitsfotograph war) bereit erklärt, für den zweiten Audiokanal zu sorgen. Und heute ist der Nachwuchs dann auch endlich angekommen (sollte schon vor einer Woche “fertig” sein, eigentlich wollte ich ihn am vergangenen Wochenende schon in den Armen halten, statt dessen wurde ich mit Pflaumenkuchen und Blick auf den Babybauch vertröstet. Jetzt werde ich ihn wohl erst zum Polterabend sehen), wozu ich (auch) auf diesem Wege ganz ganz dolle gratuliere. Ich freu mich riesig für die beiden, unbeschreiblich. Wie ist das erst, wenn man ein eigenes Kind bekommt?

Passend dazu hab ich letztens  auf dem EKM-Blog einen schönen Ausschnitt aus den (gar nicht so schlechten) Dinos gefunden, der schön das Leben einer Muter aufzeigt:

Ich hoffe mal ihr habt mindestens genauso viel Spaß mit eurem Sohn!

Das heißt natürlich nicht, dass wir nicht noch mehr Babygebrüll für die Hochzeit gebrauchen können (Dolby Surround heißt das Stichwort). Je mehr Babys, desto lustiger:


Link: sevenload.com

Aber vielleicht haben wir ja Glück und mitten im Ja-Wort platzt die Fruchtblase der dann hochschwangeren Cousine Bü…

Pfeifmusik aus “Männer allein daheim”

28. August 2007 um 22:07 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Speziell für  Nils:

Peter, Bjorn & John – “Young Folks” (hier in der nicht-embedbaren  Live-Version).

Ist wohl auch von Nena & Olli (Pocher) & Remmler für den FIlm “Vollidiot” eingedeutsch worden. Das könnte ich zwar embedden, belasse es aber lieber nur bei nem  Link

Und auch die  bluegrass-Style-Variante wird nur verlinkt, dafür dann die auf diesem Wege gefundene Jump-Version aus der gleichen Richtung wieder als Direktding:

Skandal: FCB schummelt sich zur Meisterschaft

28. August 2007 um 19:00 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Klar kann man die Meisterschaft gewinnen, in dem man all sein Geld in Spitzenspieler ausgibt. Aber man würde sich ziemlich dem Spott aussetzen, wenn es dann am Ende doch nicht klappen würde. Daher geht der FC Bayern ganz sicher und sperrt einfach vor riskanten Spielen den besten Spielers der gegnerischen Mannschaft. Hat sich sonst keiner über die rote Karte für Vincent Kompany gewundert? War natürlich nix schlimmes, aber für ein Spiel (eben genau das gegen die Bayern) muss er nach einer solchen Karte gesperrt werden.
Und da sollen jetzt die Bayern dran Schuld sein? Don der schlechte Verlierer, der irgendwelche haarsträubenden Theorien an Land schleppt?
Mitnichten!
Der FCB gibt  auf der eigenen Website zu, Vincent höchstpersönlich gesperrt zu haben:

FCB sperrt Kompany

Hab ich da jemand “Zwangsabstieg” rufen hören?

(via Newsgroup)

Der Tabellenzweite

28. August 2007 um 14:01 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback
 

Arminia Bielefeld hat sich drei Tage vor Ende der Transferperiode mit Daniel Halfar verstärkt. Der U19-Nationalspieler kommt vom 1. FC Kaiserslautern und erhält beim Tabellenzweiten einen für die erste und zweite Liga gültigen Dreijahres-Vertrag.

(Quelle:  Kicker)

Irgendwie komme ich da ohne Stocken nicht durch, erstmal gedacht ich hätte mich am Anfang verlesen, also schnell nochmal an den Anfang des Textes um zu sehen, wo der denn nun wirklich hingewechselt ist. Aber nix da, da steht immer noch Bielefeld. Und im nächsten Satz dann “beim Tabellenzweiten”. Sachen gibts…
Aber ich versuch erst gar nicht mich dran zu gewöhnen, das wird sich alles schon wieder einpendeln…

Mist, verpasst…

28. August 2007 um 09:43 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

 Es gibt Sachen, da ärgert man sich nicht wirklich, dass man sie verpasst hat (außer halt, falls man seinen Enkeln erzählen will, dass früher doch nicht alles besser war und man es damals mit eigenen Augen gesehen hat), bei anderen ist man auch nicht traurig, sondern erfreut sich an der  überspitzen Kurzfassung anderer. Und dann gibt es noch  Sachen, die hätte man doch gerne selber gesehen, ärgert sich über die unvorhandene Wiederholungsrate der Gebührenempfangssender (die verwursten doch sonst alles  tausendmal in den Dritten) und versucht dann dran zu denken, den Festplattenrekorder für die nächste Woche zu programmieren (hätte ich gestern auch machen können, wurde ja rechtzeitig drüber  informiert).
Hab ich sonst noch was verpasst? Ich war ewig nicht im Kino, gibts da grad was tolles?

PS: Wobei ich diesen Krüger-Quatsch glaub echt mal angucken muss, nur so 3 Minuten. Ist so ein unerklärlicher Drang in mir…

Immer wieder lustig

27. August 2007 um 22:42 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Nach der Hochzeit werde ich euch ausführlich berichten, was ich gerade alles so treibe, dass ich nicht mehr zum Bloggen komme, bis dahin kann ich euch nur mit Magerkost vertrösten.
Heute also mal drei Videos, bei denen ich auch nach dem drölften Mal angucken (sind auch nicht die neuesten Videos, kann also gut sein, dass ihr die schon so oft gesehen habt) noch lachen kann (ich bin aber auch ein böser Mensch):


http://view.break.com/333716 – Watch more free videos
(via  Inishmore)


(via GhostDog)


(woher auch immer)

Sind Designer der Feind des Designs?

27. August 2007 um 21:35 von Manu | Kommentar abgeben | Trackback

Solange es auf DonsTag noch metathematische Beiträge gibt ;) …

 Interessanter Text bzw. Rede von Bruce Nussbaum

Tenor: Design ist inwischen nicht mehr nur das Metier von elitären Designern sondern wird von auch von der breiten Masse ausgeübt. Obwohl Topdesign immer noch einen wirklich guten Designer erfordert ist auch das Alltagsdesign eine Form von Design. Die Herausforderung für einen Designer von heute ist also mit den Leuten statt nur für die Leute zu designen.

Für mich gibts da auch Parallelen in den schriftlastigen Medien, im Spannungsfeld zwischen von der Masse erstellten Inhalten und von profesionellen Journalisten, Schriftstellern oder dergleichen erstelltem.