Contentdiebe immer dreister

29. Juni 2007 um 18:00 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Leider geklaut

   (Nein, kein aktueller Anlass, einfach mal so)

Heute: BossHoss live in Augsburg (for free)

29. Juni 2007 um 00:11 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Gestern bekam ich eine Mail vom ominösen Blogleser yhm, der da meinte:

 

ich dachte Dich interessiert evt. dass morgen [Anm.: Fr. 29.06.2007] Abend ab 20h BossHoss in Augsburg im Parkbiergarten ein kostenloses Konzert geben…

Und “Hey, yah!” das interessiert mich, dankeschön. Allerdings bin ich heute etwa 400km von Augsburg weg, nämlich daheim bei meiner Mutter, die heute Geburtstag hat (Alle im Chor: “Happy birthday to you, happy birthday to you, happy birthday dear MaDonHa, happy birthday to you!”) und dann (gleichzeitig) auch noch ein Polterabend eines alten Freundes. Da passt Augsburg leider nicht ins Konzept.
Aber alle anderen, die gerade in der Nähe sind: Geht hin, das lohnt sich (ich hab die ja schon auf dem Ulmer Münsterplatz erleben können)!

Schnell noch zwei Fragen dazu: Wer ist eigentlich dieser yhm? Scheint ja aus Ulm und Umgebung zu kommen, ich bin da echt neugierig (Kenn ich ihn? Kennt er mich?)…
Und dann noch: BossHoss hab ich im letzten Jahr am Schwörmontag gesehen. Aber wer spielt da in diesem Jahr (23.07.2007)? Am Tag davor ist Pink in Ulm (ausverkauft), aber für den Schwörmontag kann ich gar  nix finden. Ist da tatsächlich tote Hose (also auf dem Münsterplatz, dass es in Ulm an dem Tag nicht gerade ruhig zugehen wird ist klar…)?

Wie man einen richtig guten und erfolgreichen Blogbeitrag schreibt

27. Juni 2007 um 00:55 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Heute will ich meinen Lesern mal was zurückgeben. Dafür, dass sie hier immer so brav lesen und kommentieren. Als Dankeschön gibts einen Blick hinter die Kulissen von DonsTag, so dass ihr mal seht, wie hier eigentlich ein Beitrag entsteht. Gleichzeitig ist das für alle Blogger (vor allem die Anfänger und ewigen Gamma-Blogger) ein fantastisches Tutorial, um selber auch gut und erfolgreich Blogbeiträge zu verfassen.
Und schon gehts los (bzw. erst nach nem Klick auf “Mehr”, denn der Text ist wieder mal etwas länger. Hab gestern erst angemerkt bekommen, dass ich wohl in letzter Zeit öfter mal ausführlicher würde…):

Mehr »

Uni Ulm soll nicht nach Albert Einstein heißen

26. Juni 2007 um 23:11 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Manu hatte vor einiger Zeit auf diesem Blog mal berichtet, dass sich die Uni Ulm zum 40jährigen Jubiläum in “Einstein-Universität” umbenennen will. Dieses Jubiläum ist jetzt in knapp 2 Wochen und das es bis dahin nicht werden würde war schon länger klar. Denn der Rektor wollte diese Umbenennung nur mit Zustimmung der hebräischen Universität in Jerusalem vornehmen (die hatte nämlich Einstein mitgegründet und denen dann auch die Rechte an seinem geistigen Eigentum vermacht). Doch bisher haben die sich eben nicht gemeldet, weswegen die Umbenennung aufgeschoben wurde.
Jetzt endlich kam dann mal eine Antwort, allerdings nicht die, die man sich an der Uni gewünscht hatte:

 

Auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur teilte die israelische Universität in Jerusalem aber mit, dass sie es nicht als richtig ansehe, “einer anderen Hochschule die Identifikation mit Albert Einstein zu ermöglichen”. Nach den Angaben aus Jerusalem trägt schon eine Hochschule in New York Einsteins Namen.

(Quelle:  SWR.de)

Na wenn das mal nicht die Partystimmung versaut…

Klose nächste Saison bei den Bayern

26. Juni 2007 um 17:43 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Der jetzt also auch noch (siehe  Kicker).
Ziemlich krass, was sich die Bayern da zusammenkaufen und ganz ehrlich: So ungern ich die mag, ich freu mich. Denn wenn die Namen halten, was sie versprechen, dann könnten wir in Deutschland endlich mal wieder einen Verein haben, der international mithalten kann.
Aber das muss sich erst noch zeigen und sicher werde ich mich viel mehr freuen, wenn Bayern in der Bundesliga von irgendwelchen Außenseitern (z.B. Bielefeld) kräftig was auf den Sack bekommt. Und Hamburg gewinnt gegen die natürlich eh, da könenn die noch so viel einkaufen…

Ich will auch weniger Besucher!

26. Juni 2007 um 00:26 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

War schon lange mein Wunsch, nur war ich bisher zu faul. Nachdem Judith aber letztens  das gleiche getan hat, hab ich mich jetzt auch gerüstet: Google-Bildersucher sollen draußen bleiben.

Momentan hab ich täglich an die 200 Besucher von eben dieser Suche und ich hab nicht das Gefühl, dass die hier wirklich finden was sie gesucht haben. Außerdem machen die das Logfile aber sowas von unübersichtlich, das macht echt keinen Spaß mehr. Also heißt es ab sofort in der robots.txt:

 

User-Agent: Googlebot-Image
Disallow: /

(ist nicht das, was Judith mir geschickt hat, aber das hier scheint eher für den Zweck geeignet zu sein. Bei ihrer Lösung () hab ich dann doch Angst, dass ich da auch alle Google-Sucher aussperre. Und das will ich nicht, denn die finden hier tatsächlich oft das, was sie suchen (wenn nicht helfe ich gerne). heute z.B. gabs etwa 300 Besucher zum “Spiel des Jahres 2007, die alle mit einer zufriedenstellenden Antwort “abgefertigt” wurden…

Und jetzt bin ich mal gespannt, ab wann man was davon merkt.

TV und Kino – Rundumschlag

25. Juni 2007 um 22:47 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

So, nachdem hier “aufgrund einer technischen Panne” (nein, kein Personenschaden) in wenig Zeit aufgrund von netter Abendunterhaltung eher wenig los war, arbeite ich hier mal schnell ein paar Sachen ab, die ich euch nicht verschweigen will. Der Titel gibt ja schon an, worum es geht…

  • Kinotipp: Hot Fuzz
    Allein schon der Untertitel “Zwei abgewichste Profis” hat mir die Zehennägel bis auf die Schmerzgrenze aufgerollt und in Kombination mit dem Trailer war ich mir aber sowas von schnell klar: Den Film tu ich mir auf keinen Fall an. Glücklicherweise bin ich aber durch Blogs sehr leicht zu manipulieren und da überall stand, dass der selten dämliche Untertitel einem keine Angst machen solle, weil der gar nicht zu dem fantastischen Film passen würde, hab ich die Frau Bü dann vor exakt einer Woche doch reingezerrt. Und die ersten 10 Minuten musste ich mir dann auch richtig böse Blicke (gepaart mit Augenverdrehern) gefallen lassen und mich überkam die Sorge, ob ich da wohl doch nicht auf die ganzen Blogs hätte hören dürfen. Aber das hatte sich dann zum Glück sehr schnell gelegt (da war am Anfang bestimmt die Synchronisation oder unsere doch sehr skeptische Grundhaltung Schuld) und unsere Augen begannen immer mehr zu strahlen. Ja, es gab sogar eine Szene, da wurde heimlich eingeschlagen vor lauter Freude (es hatte was mit einer sehr sehr alten Dame und ihrer Nase zu tun…). Daher spreche ich jetzt mal wieder einen Anguckbefehl an all meine Leser aus: “Hot Fuzz” ist Pflicht. Ich werde ihn mir auf jeden Fall noch einmal im Original geben, vermute da nochmal eine Steigerung um 100%.
    Wer nicht weiß, wodrum geh geht, kann das ja einfach  bei den fünf Filmfreunden nachlesen (aber bloß nicht den Spoiler im oberen Teil. Den sollten die mal irgendwie besser unleserlich machen. Eigentlich reicht es, wenn ihr nur den unteren Teil von Batzman lest (dessen ungebremste Begeisterung hat mir dann auch den finalen Ruck gegeben)).

  • In Planung: Monopoly – Der Film
    Auf  so eine Idee muss man erst mal kommen…
  • Kinowunsch: Monkey Island
    Letztens meinte ich noch zu Frau Bü, dass ich mich wundern würde, dass es noch keinen “Monkey Island”-Film gibt, wo doch Piraten so modern sind und eigentlich jeder vernünftige Mensch ein “Monkey Island”-Fan ist (allein  diese  Musik…(ja, die beiden Links gabs hier schonmal, sind aber einfach zu gut)). Und was entdecke ich jetzt  im besten aller besten Blogs (also dem mit dem goldenen DonsTagAward)? Genau:  Diesen sehr amüsanten Flash-Monkey-Island-Film. Wem das alles zu schnell ging, der kann sich ja das Theaterstück angucken ( YouTube in 11 Teilen). Ich hatte dafür nicht wirklich die Muße…
    UPDATE: Gerade von Roland darauf aufmerksam gemacht worden (bzw. gemeinsam erarbeitet), dass die  “Pirates of the Caribbean”-Themenfahrt im Disneyland nicht nur für eben diese Filme, sondern auch für Monkey Island  als Vorlage diente. Also gibt es dann ja quasi nen “Monkey Island”-Film, nur hat der halt nix mit Monkey Island zu tun und darum zählt das nicht… (neuerdings gibts übrigens auch Johnny Depp-Figuren in der Themenfahrt und die sind mal echt  richtig krass gut gelungen)
  • Kinobericht: Ocean’s 13
    Was soll ich dazu sagen, außer: “Ist halt ein Ocean’s”? Eben… nix. Außer halt, dass ich ihn gesehen habe und für gut befand. War halt das, was man sehen will, wenn man in einen Ocean’s geht. Und da ich gerne so “wir haben einen Plan und jetzt setzen wir ihn um”-Filme ganz toll finde (z.B. auch “Das perfekte Verbrechen”, “Inside Man”, “The Italian Job”, sogar “Verlockende Falle” und so weiter), war das auch nicht wirklich schwer, mir zu gefallen…
  • Neue Serie: Prison Break
    Wo wir gerade bei “wir haben einen Plan und jetzt setzen wir ihn um” sind. Das ganze gibts jetzt auch als Serie: In Prison Break lässt sich ein der Hauptdarsteller ins Gefängnis stecken, um von dort mit seinem Bruder zu fliehen, der zu Tode verurteilt wurde (angeblich zu Unrecht). Das ganze ist natürlich bis aufs kleinste durchgeplant (der Plan des Gefängnisses befindet sich z.B. gut versteckt in der Rundum-Oberkörper-Tätowierung), dürfte aber, wenn ich mir den Serientitel so durchlese, nicht ganz so schnell erfolgreich durchgeführt werden. Wer die ersten beiden Folgen (mehr kamen noch nicht, die nächsten beiden kommen am Donnerstag ab 22:15 auf RTL) verpasst hat, der kann die (wie auch die der nächsten beiden Wochen) kostenlos online auf rtl.de gucken (ich hoffe mal, dass das Schule macht).
    Ich finds bisher (wer hätts gedacht) ganz gut, aber nach zwei Folgen kann man natürlich auch noch nicht mehr sagen. Außer halt über die ebenfalls synchronisierte Titelmelodie zu diskutieren.
    Original:

    deutsche RTL-Version:

    Und was sag ich dazu: “Halte noch aus – ich hol dich da raus”… args… hört sich (auch vom Niveau) an wie der Trailer für eine neue BigBrother-Staffen (BigBrother – der Ausbruch). Bäh!
    Das Lied ist übrigens vom Deutsch-Rapper AZAD und Adel Tawil. Hier gibts das  Musikvideo (örks…)

    Nen Titelmelodie-Switch gabs ja auch schon bei Dr. House, da versteh ich es noch weniger (sind sich alle relativ ähnlich:  Original Deutschland, Spanien, UK Griechenland (wohl auch 1. Staffel USA)), finde da aber die deutsche Version besser, darum kein Gemecker…

    (kurz Off-Tpoic: Könnt ihr auch eure Tabs nicht mehr wechseln, während ein YouTube-Film läuft? Was ist das denn bitte?)

  • Noch neuere Serie: Heores

    Erstmal wodrum es geht:

     

    In der Serie entdecken völlig normale Menschen aus verschiedenen Erdteilen ungewöhnliche Fähigkeiten an sich. Dabei müssen die voneinander unabhängigen Menschen erst einmal lernen mit Veränderungen wie Unverwundbarkeit, Hellsehen, Gedankenlesen oder die Kontrolle der Zeit umzugehen.
    Verstrickungen in ihrem Umfeld deuten darauf hin, dass es für diese ungewöhnlichen Ereignissen einen Grund gibt.

    Dann was da meine Gedanken sind:
    Ach du Schande. Ich bin ja absolut überhaupt garnicht der Typ für Superhelden (außer dem neuen Batman und dem von 1966). Geht echt gar nicht. Und außerdem klingt das wie 4400, dieser selten langweiligen und dämlichen Serie (haben wir ganz schnell aufgehört zu gucken).

    Und jetzt, was mein Lieblings-Fernsehserien-gucken-oder-nicht-gucken-Mentor (ja, der mit dem goldenen DonsTagAward von eben, ich muss den echt mal im echten Leben treffen) dazu sagt:

     

    Die Serie, die mich von meiner Superheldenallergie geheilt hat. Gegen Superman, Batman, Spiderman und Konsorten in allen möglichen Darreichungsformen war ich bis dato immun, die 4400 hatten mich vor ein paar Jahren ein wenig angefixt, dann aber mächtig im Stich gelassen. Nicht so Heroes. Die Show hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen (wenn auch zunächst aufgrund der deftigen Splatterszenen) und nicht mehr losgelassen. Ohne jegliches Füllermaterial auskommend, perfekt inszeniert, jede Folge eine Bereicherung des Fernsehtages.
    [..]
    6 von 6 Punkten

    Und dann nochmal meine Gedanken:
    Die Serie muss ich auf jeden Fall gucken!

  • Spezial-Dittsche mit Jauch
    Sabine Christiansen hab ich so ziemlich nie geguckt. Eine Sache, die ich jetzt nach der letzten Folge etwas bereue, aber nur wegen der letzten Folge. Denn da gab es laut dem Popkulturjunkie eine Spezial-Ausgabe von Dittsche (5 Minuten, aber für die Sommerpausenüberbrückung ist jede Minute wichtig). Thema war natürlich Christiansen und während dieser Zeit kam wohl Günther Jauch vorbei und wollte auch in den Imbiss kommen. Durfte er aber nicht, denn “der hat Hausverbot hier, der Spinner”:

    Und wer das jetzt nicht witzig findet, der hat wohl (wie auch immer) die  “Jauch wird Nachfolger von Christiansen”-Sache verpasst…
    Gerade kam übrigens ne Wiederholung auf Eins Extra, aber aus irgendeinem mir unerfindlichen Grund (ich sollte da echt mal nachhören) gehen die ganzen ARD-Sender bei uns nicht über digitales Kabel. Aber halb so schlimm, denn am 2.07. hab ich auch noch ne Chance (bzw. mein festplattenrekorder). Da kommt Christiansen (hoffentlich die richtige Folge) nämlich um 10 Uhr auf Phoenix.

  • Popkulturjunkie im Interview
    Hat zwar nur sehr indirekt was mit dem Thema zu tun, aber da ich jetzt eben schon den  Popkulturjukie (der bekanntlich auch für die  deutschen Blogcharts und den  Blogcensus (mit-)verantwortlich ist) erwähnt habe, weise ich noch schnell darauf hin, dass der morgen in der  Blogsprechstunde Rede und Antwort steht. Ich hab bei den  “Vorab-Fragen” auch mal eine zu der Visualisierung der Blogcharts reingestellt und wenn ich mir das jetzt so angucke, scheinen sich auch andere dafür zu interessieren…

    UPDATE: Pft! Jetzt hat der die Antwort einfach schon vor dem Interview rausgehauen. Ist doch die ganze Spannung raus…
    Aber immerhin war es genau die Antwort die ich hören wollte:  Noch in diesem Jahr soll es Visualisierungen geben. WOhoo!

  • Gesucht und nicht gefunden (VI)

    24. Juni 2007 um 02:23 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Ich hab hier ja seit etwa 6 Wochen  Semmelsatz laufen und wenn ich mir da die Liste der meistgelesenen Beiträge (seit Start von Semmelstatz) angucke, dann ist die Sache eigentlich eindeutig (auch wenn die Zählung etwas buggy ist, da kommen oft zu hohe Zahlen bei rum):

    Die Top-10-Beiträge seit Statz-Aufzeichnung

    Posttitel Gelesen
    Gesucht und nicht gefunden (I) 29016
    Gesucht und nicht gefunden (V) 10115
    gesucht und nicht gefunden (IV) 8923
    Vermischtes 8599
    Die letzten 3 Wochen in Bildern 7038
    gesucht und nicht gefunden (III) 5074

    “Gesucht und nicht gefunden” war eine Reihe, sie ich nun seit fast einem Jahr nicht mehr fortgesetzt habe und in der es darum geht, Suchanfragen zu beantworten, über die Leute auf meine Seite kamen, ohne bei mir die notwendigen Antworten zu finden. Und wenn ich mir die Suchanfragen so angucke, die auf eben diese Seiten so kommen, dann kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass ich schon ner ganze Menger Menschen Antworten auf ihre Fragen beantworten konnte. Schließlich bin ich bei Google ja auch immer sehr weit oben gelistet, das ist dann auch eine gewisse Verantwortung, die auf einem lastet.
    Hier also nun der sechste Teil (der Vollständigkeit halber verlinke ich hier auch schnell noch den zweiten Teil, der nicht in den Charts auftaucht, obwohl er ausschließlich das Thema “Porn” behandelt…):

    wie stell ich ein lied is internet?
    Ich antworte erst einmal mit einer Gegenfrage: Besitzt du die Rechte an dem Lied? Sonst würde ich das mit dem Hochladen ganz schnell vergessen. Wenn es da keinerlei Probleme gibt, dann kannst du es z.B. bei  Pufile oder  RapidShare hochladen.
    Wenn du aber ein ganz toller Künstler bist, der klasse Musik macht und du evtl. sogar Geld verdienen willst, dann kannst du auch  Amie Street nutzen. Da kostet das hochladen nix und andere Leute können deine Lieder kostenlos runterladen. Wenn dein Lied in der Popularität steigt und ganz oft runtergeladen wird, kostet der Download bis zu 98 US-Cent, von denen 70% in deinen Geldbeutel fließen.

    eintrag im google cache löschen
    Wie man seine Seiten aus dem Google Cache löscht, ist z.B. bei F!XMBR  ausführlich erklärt.

    selbermachen feuereffekte
    rate ich von ab

    wie ich nutte wurde
    kann man evtl. in dem Blog  “Erinnerung an meine einsamen Männer – Das Tagebuch einer Hure … ein bißchen nicht ganz jugendfrei “ nachlesen (via  CCA)

    was man zu weihnachten machen kann
    Die Familie einladen, sich von der Familie einladen lassen, in die Kirche gehen, Geschenke verteilen, Urlaub machen, Plätzchen essen, arbeiten, Fernseh gucken, Kerzen anzünden, lecker Essen und vieles mehr. Auch fast alles, was man an anderen Tagen auch machen kann (einkaufen zählt nicht dazu)

    machen ameisen pipi
    Meine Nachforschungen kamen zu einem  “Nein”. Das, was viele Menschen als Ameisen-Urin bezeichnen ist nur eine Säure, die zur Verteidigung gespritzt wird. Früher haben wir bei Waldspaziergängen immer Taschentücher auf einen Ameisenhaufen gelegt und diese dann beim Rückweg wieder abgeholt. Die Säure-behafteten Tücher sollen gut gegen Schnupfen sein, wenn man sie vor die Nase hält und tief einatmet (ähnlich wie Minzöl-beträufelte Taschentücher).

    theo ist gemeint, aber um welchen theo handelt es sich
    Was bitte ist das für eine Suchanfrage? Da kann ich leider auch nicht helfen…

    kerner rezepte vom 22.06.06
    Alle Rezepte von “Kochen bei Kerner” findet man  hier. Der 22.06.2006 war aber kein Freitag (und zu der Zeit hatten die Köche auch gerade Pause, wenn ich das  Archiv von 2006 so angucke), daher denke ich mal, dass die vom 22.06.2007 gesucht waren, oder? Die Rezepte sind allerdings tatsächlich noch nicht online, kommen aber bestimmt bald.

    happy feet kuscheltiere
    Dierkt von “Happy Feet” konnte ich keine finden, aber Pinguin-Kuscheltiere gibt es einige. Die sollten doch reichen, oder nicht?

    frau von kevin kuranyi
    Seit dem 28. April 2007 ist Kevin mit der Kroatin Viktorija Pelicic verheiratet.

    schaffe schaffe häusle baue der film
     Kennt imdb nicht. Könnte vielleicht Schaffe schaffe Scheiße baue gemeint sein?

    was braucht man für ne bildung als gebäudereiniger
    Also ganz dumm sollte man sicher nicht sein. Mehr Infos finden sich z.B.  hier.

    wie wird kündigung geschrieben
    Wie mans spricht: K-Ü-N-D-I-G-U-N-G. Hast du aber in der Suchanfrage auch schon richtig gemacht. Glückwunsch.

    spiel des Jahres 2007
    Hier kommen seit fast einem Jahr massig Besucher auf meine Seite, die dann nur diesen Beitrag finden, der nicht wirklich ehrlich ist. Und warum gibts noch keine gescheiten Informationen? Ganz einfach: Weil die Wahl erst am Montag (also morgen) stattfindet. Favorit ist wohl Zooloretto, die Brettspielvariante von Coloretto, die ich dem Fluffi zwar (mit anderen zusammen) zum Geburtstag geschenkt habe, aber dennoch noch nicht gespielt habe. Wer am Montag den begehrten Preis gewonnen hat, könnt ihr dann natürlich auf  der-will-doch-nur-spielen.de nachlesen (und auch in dem eben verlinkten Beitrag, da sollte ich die Sache dann doch mal klarstellen…)
    UPDATE: Jetzt ist es offiziell: Spiel des Jahres 2007 ist Zooloretto, die Brettspielvariante von Coloretto. Die Auszeichnung “Kinderspiel des Jahres 2007″ geht an Beppo der Bock.

    nutella eis selber machen
    Deckel auf, Löffel rein und ab ins Gefrierfach. Wobei… die Öffnung ist zu klein, um das Eis dann aus dem Glas zu bekommen, gell? Dann verlinke ich eben doch noch ein richtiges  Nutella-Eis-Rezept (nein, nicht bei Marions Kochbuch. Die haben zwar auch eins, mahnen mir aber zu viele Blogger ab um verlinkt zu werden…)

    rohkostplatte mit kindern erstellen
    Solange man die Kinder nicht anbrät, zählen sie wohl als Rohkost. Kalt räuchern ist nach der  Wikipedia-Rohkost-Definition noch zulässig. Ich weise aber dringend darauf hin, dass der Verzehr von Kindern (bzw. Menschen allgemein) in Deutschland (und auch in weiteren Ländern) nicht erlaubt ist.

    weinbecher aus glas
    nennt sich dann Weinglas

    jubiläum uni ulm
    In exakt einer Woche feiert die Universität Ulm ihren 40. Geburtstag. Das Programm habe ich heute per Post bekommen und ist auch  online zu finden.

    la crash besucherzahlen
    Bei Besucherzahlen in Deutschland sind sich der  Chart-Surfer und die  Filmförderungsanstalt ziemlich einig: Um die 258.000 Besucher.
    Weltweit konnte ich keine Besucherzahlen finden, nur  Einspielergebnisse

    rätsel was hat blätter und ist doch kein baum
    Ein Buch

    plastikstücke hemd
    Entweder nicht zu kraftvoll aufs Sofa schmeissen, oder doch vorher den Kleiderbügel rausnehmen.

    was ich nicht wissen will
    ich verrats dir nicht. ehrlich!

    kostenlos telefonieren, 15 minuten
    Geht mit  GoYellow. Da hat man aber das Problem, dass der, den man anruft erst eine Bandansage hört und daher von dieser Möglichkeit Bescheid wissen sollte, da er sonst zu schnell auflegt. Daher nutze ich für fast jedes Gespräch “ Peter zahlt“. Da kann man sogar 30 Minuten kostenlos telefonieren und der Gesprächspartner (dessen Nummer frei gewählt werden kann und somit nicht im GoYellow-Telefonbuch stehen muss) bekommt davon nix mit. Da man über die normalen Telefone und Leitungen telefoniert, ist die Qualität auch so wie immer. Der Browser muss offen bleiben, denn da kommt die Werbung. Natürlich kann (noch) nicht überprüft werden, ob man auch artig vor dem Rechner sitzt udn sich das alles anguckt, daher gibt es an der Sache absolut keinen Haken. Kann ich echt nur empfehlen…

    ist das hotel von oceans 13 eine animation
    Ja. Das Hotel “The Bank” gibt es nicht wirklich.

    PS: Puh, jetzt weiß ich wieder, warum ich die Serie hab schleifen lassen… das ist viel zu viel Arbeit…

    Visualisierung der Deutschen Blogcharts

    23. Juni 2007 um 00:41 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

    Was mir an den  deutschen Blogcharts fehlt, ist eine Visualisierung der ganzen Daten. Kann ja eigentlich nicht so schwer sein, aus den Daten schicke Diagramme zu zaubern (wie das geht  zeigt z.B. Dr. Web). Ok, dafür müssten die Daten dann am Besten rein in ne SQL-Datenbank (oder ähnliches, bisher scheinen die aber immer aus Excel rauskopiert zu werden, wenn ich die “</o:p>”-Tags im Quellcode richtig deute).
    Jens hat ja Anfang des Jahres mal  einen Artikel geschrieben, der mir in die Richtung Hoffnungen machte, aber bisher ist da noch nix passiert.
    Und da ein sehr ungeduldiger Mensch bin, hab ich das einfach mal selbst in die Hand genommen. Die blaue Linie gibt die Anzahl der Links an, die orangene die Position in den Charts (100 ist Platz 1, 1 ist Platz 100. Nicht optimal gelöst (weil bei vielen Links kaum noch was zu erkennen ist), aber mir gings auch nur mal um nen ersten Überblick). Die Striche entlang der x-Achse sind jeweils eine Woche (keine einheitliche Skalierung):

    Entwicklungen in den deutschen Blogcharts

    ( Hier gibts eine größere Version, wo man die Zahlen dann auch lesen kann. Zu sehen sind (mehr oder weniger zufällig ausgewählt) DonsTag,  Nerdore,  BildBlog,  Shopblogger,  Basicthinking und  Schlämmerblog.).

    Interaktiv gibts das nicht, da ich dafür das  Archiv durchparse und Jens über den so erzeugten Traffic sicherlich nicht erfreut wäre. Sollte Jens aber Hilfe beim Aufbauen einer solchen graphischen Oberfläche brauchen, bin ich dazu gerne bereit.

    UPDATE: Wow. Da hat der Herr Basic, der letztens noch in einer  sehr putzigen Diskussion in seinen Kommentaren erklärte, dass er “viel mehr Wert auf das gemeinsame Ausarbeiten lege, denn als das Vorkauen” und einen anderen Lebensplan hat als “jedes Posting gleich 100%” zu machen und so “am Ende 8000 Bücher statt 8000 Artikel” zu produzieren, der Basic hat also (um den Satzanfang nochmal aufzugreifen, kommt ja sonst keiner mit) einen höchst ausführlichen und interessanten  Artikel zum Thema Linkcount bei Technorati geschrieben, in dem er auch auf die oberen Graphen detailliert eingeht.
    Hätte ich natürlich auch machen können, abe rjust in dem Moment hatte ich mich an die oben genannten Zitat erinnert und mich vollkommen mit denen identifiziert. Und scheinbar scheint das AAL (andere arbeiten lassen)-Prinzip ja auch zu funktionieren, Nur dass es dann ausgerechnet Robert sein wird, der sich dem annimmt, hätte ich ja nicht gedacht…
    Also: Jetzt seine  Ausführungen dazu lesen!

    Noch ein UPDATE: Jens  hat sich zu Wort gemeldet: Noch in diesem Jahr soll es graphische Gimmicks bei den Blogcharts geben. Ich freue mich und bin gespannt…

    Sonderbeitrag aufgrund mangelnder Ressourcen des Hauptautors – ASB

    22. Juni 2007 um 09:36 von Frau Bü | Kommentar abgeben | Trackback

    Ja, ich bin so ein Menschlein, naiv und beeinflussbar. Leichtes Opfer selbst jeder simplen Marketingstrategie. Von hausierenden, ex-drogenabhängigen Magazinabonnement-Verkäufern bis hin zu Fussgängerzonen/Bahnhofshallen-Mitgliedschafts-und-Spendenaktion- Helfern, ihnen allen gebe ich sie: meine Unterschrift! Aber zur Warnung, bevor es jetzt an unserer Türe noch öfters klingelt, ich bin in Therapie! Abonnements wurden widerrufen, lästige „darf ich ihnen eine kurze Frage stellen“ – Leute werden unfreundlichst abgewimmelt und auch Telefonanfragen werden ungehört abgelehnt. Der letzte Schritt, um mein altes Leben zu beenden schien nur noch: das Kündigen der ASB Mitgliedschaft!
    Aber warum denn so was kündigen? Die machen doch tolle Sachen mit den Mitgliedsbeiträgen und man hat ja auch selber was davon?! Nachdem ich nun vor über 5 Jahren in der Fußgängerzone angesprochen wurde und gleich einen hoch dotierten Spendenvertrag von 5 Euro monatlich abgeschlossen hatte hörte ich nichts mehr von diesem Verein. 5 Jahre lang nichts, keine Mitgliedskarte o.Ä. einfach nichts. Die versprochenen Vergünstigungen und Sonderleistungen, die mit der Mitgliedschaft einhergehen (Rücktransport etc.) sind ja nur mit einem Ausweis zu bestätigen. Ich hatte schließlich keinen Nachweis, dass ich tatsächlich Mitglied bin. Und wenn ich keinen Ausweis bekomme und die nur schon ordentlich mein Geld kassieren, dann trete ich lieber aus und organisiere meine Spenden anders (obwohl Ärzte ohne Grenzen auch ein sehr lästiges Völkchen sind…). Also habe ich eine Mail mit meiner Kündigung geschrieben. Doch was passiert? Urplötzlich aus dem großen schwarzen Nichts: ein ASB-Newsletter! Ganz plötzlich bin ich auf der Newsletter-Abo Liste wo ich doch eigentlich gekündigt habe?! Jetzt erst recht nicht! Ich hab also erneut eine Kündigung geschrieben und tatsächlich ich bekam per Post die Bestätigung. Und was ist nun heute in meiner Mailbox? Ein ASB-Newsletter-„Wir helfen, werden sie Mitglied“! – Nein danke!