(Zwangs-)Pause

29. Juni 2006 um 12:13 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Nachdem sich gestern innerhalb von 5 Stunden erst mein Router und dann das DSL-Modem verabschiedet haben und ich übers Wochenende dann auch noch nicht daheim bin (an dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag an meine Mutter, die sich noch auf einen Anruf von mir freuen darf), geht hier im Blog jetzt erstmal nix…
Ihr dürft aber gerne die Kommentare füllen, zum Beispiel mit Antworten auf diese Frage: Habt ihr Erfahrungen mit Internet über die Fernsehleitung von Kabel BW gemacht? Jetzt wo eh alles kaputt ist, ist ja der ideale Zeitpunkt, sich was neues zu suchen und preislich würde ich da fast 200 Euro im Jahr sparen…
PS: Nochmal was zum Google-Eintrag von gestern: Nachdem ich sonst im Schnitt so 5-6 Besucher von Google habe kann man sich vorstellen wie schockiert ich gerade war, als ich gesehen habe, dass gestern ca. 350 (das ist ein Wachstum von “sehr sehr viel” Prozent) über Google zu mir kamen. Krass, krass… mal schauen, wie lange das anhält. Wenn, dann muss ich mir was überlegen um meine Logdateien übersichtlicher zu halten, zu viel Google läßt mich doch das wesentliche gar nicht mehr erkennen…

Google

28. Juni 2006 um 01:20 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Google ist mal wieder da… 32 Besucher in 3 Stunden, soviele sind es normal in 2 Tagen… Übermorgen ist es dann wohl wieder vorbei, diese 2-Tages-Schübe gab es jetzt schon zweimal…
Aber lohnt es sich nur für diese kurzen Wohoo-Tage die Landing-Sites einzubauen? Momentan ist die Zeit ja eh zu knapp und das wird sich wahrscheinlich in den nächsten 7 Monaten auch nicht ändern, aber wer weiß…
So, jetzt bin ich aber wirklich weg…

Noch mehr zum Thema Fotos

28. Juni 2006 um 01:09 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Bevor ich jetzt noch schnell das Geschirr spüle und dann meinen Tag beende (heute mal wieder an der frischen Luft trainiert, diesmal mit Begleitung von Frau Bü und den Meerschweinchen, die heute zum ersten Mal ihr Freigehege ausprobieren durften und anfangs doch etwas verängstigt waren…) möchte ich noch schnell was zum Thema “Don macht Fotos” loswerden.
Zum einen hab ich mal das vor einiger Zeit vorgestellte “Depth of Field”-Phänomen ausprobiert, wobei folgendes Foto herauskam:

Miniatur Ulm

Ist jetzt nicht so der Bringer wie die damals verlinkten Bilder, und wirkt auch absolut nicht wie ein Miniaturmodell, aber immerhin gefällts mir besser als das Originalbild:

Miniatur Ulm Original

Und dann haben Frau Bü und ich beschlossen, dass die Wand über unserem Fernseher (der bald durch ein viel tolleres, größeres, zukunftsträchtigeres und fehlerloseres Modell ersetzt wird. Wohoo!) noch etwas arg kahl ist und haben darum ein paar schicke Bilderrahmen gekauft, die nun noch mit ein paar tollen Fotos gefüllt werden müssen. Einer der Bilderrahmen wurde mit “richtigen” Bildern verkauft (also nicht so Pseudo-Familienbildern, sondern wirklich so Bildern, dass man das so aufhängt), welche wir aber nicht wirklich aufhängen wollten (halbnackte Männer müssen nicht sein…).

Männerkalender

Es gab den Rahmen aber halt nur mit Bildern und preislich wars auch ok. Ich also den Bilderrahmen aufgemacht (war gar nicht so leicht, denn dafür war er nicht gebaut) und dann voller Überraschung, wie billig sowas doch gemacht wird. Die Bilder waren doch tatsächlich Kalenderblätter aus den Jahren 2004 und 2005. Geiz ist eben Geil…

Männerkalender hinten - Geiz ist Geil

UPDATE: Daniel wollte das “Modell”-Foto gerne mal in Groß sehen, darum ist das jetzt auch bei Flickr zu finden. Ebenso wie zwei neuere Versionen, die schon ein bisserl besser aussehen, wo aber immer noch weiter verbessert werden kann, aber für ne kleine Spielerei reicht es dann auch… (volle Größe: oben drüber das Icon “All Sizes” anklicken)

Braucht der SpOn meinen Ironiedetektor?

28. Juni 2006 um 00:38 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Dieselbe Frage habe ich letztens bezüglich des Stern gestellt und nun reiht sich auch der SpOn in die Reihe der missverstandenen Satiriker ein. Herzlich wilkommen im Club, bedient euch

 

Anmerkung: In der ersten Fassung dieses satirischen Beitrags wurden italienische Männer als “parasitäre Lebensformen” bezeichnet. Diese Worte hat die Redaktion nachträglich gestrichen. Einige Leser hatten sich über die Wortwahl beschwert – die Grenzen der Satire seien überschritten. SPIEGEL ONLINE bittet die Wortwahl zu entschuldigen.

UPDATE: Jetzt ist der Artikel weg. Die Entschuldigung gibts hier.

Landesgartenschau in Heidenheim

28. Juni 2006 um 00:34 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Blümchen
Sex im FreienWie schon erwähnt war ich vergangen Samstag mit Frau Bü und deren Eltern auf der Landesgartenschau in Heidenheim (mit einem sehr schicken Logo wie ich finde) und habe da mal wieder kräftig Fotos gemacht (an Weihnachten verschenke ich ja immer Fotokalender und da muss natürlich auch Frühlingsmaterial gesammelt werden…).
Wer mal ein wenig Zeit hat und in der Nähe ist, der soll da ruhig auch mal vorbeischauen, mir hat es sehr gut gefallen. Aufgrund der Hitze waren wir nicht all zu lange da (3-4 Stunden) und haben auch nicht alles gesehen, dafür hab ich mir aber einen tollen Sonnenbrand auf der Stirn zugezogen und auf der Nase blätterts ganz unauffällig ab…
Neben Blumen gab es dann auch noch die ein oder anderen Tiere (Schweine und Hasen) und auch viele Spielplätze um die Kinder zu beschäftigen (auch die größeren mit nem Skaterpark).
So, jetzt fehlt nicht mehr viel Text, damit das lange Bild auf der linken Seite endlich abgearbeitet ist und ich mit dem nächsten Bild weitermachen kann. Heieiei, Fließtext hat schon so seine Nachteile… Ich kann ja schonmal erwähnen, dass die Fotos hier in dem Eintrag nur ein kleiner Teil meiner Highlights sind, die ich euch wie immer in meinem Fotoalbum vorstelle. Dort gibt es insgesamt 30 Fotos von der Landesgartenschau, die man bei Flickr übrigens auch kommentieren kann, nur mal so als Wink mit dem Zaunpfahl ;-)

Blick in den Himmel
PhotoparkAuch für Amateurfotografen ist die Landesgartenschau gemacht, hat doch die Fotoschule Heidenheim an den tollsten Stellen so Blechdinger hingestellt, die einen tollen Fotoausschnitte darstellen. Nun muss man sich nur noch knapp davor knieen und durchfotografieren und hat ein tolles Bild. Noch toller wird es, wenn man auch noch die Tipps befolgt, die auf dem Rahmen stehen und angeben, wie und wann man das Motiv am Besten fotografiert. Nicht schlecht die Idee, aber wie soll man “einen Busch in den Vordergrund” nehmen, wenn da weit und breit keiner steht? Ich hab dann einfach mal den Blechrahmen als Vordergrundelement genommen…
So, jetzt noch ein paar Bilder ohne Fließtext, ich habe fertig… (Pft.. geschenkter Elfmeter… unglaublich…)

Rose
Glas und Blumen
Bienchen und Blümchen

Nachtrag: Schieberegister

27. Juni 2006 um 02:25 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Ganz kurz und knapp:
Hier das versprochene Schieberegister-Video (in kack Qualität, aber es war ja auch ein Fotoapparat und keine Videokamera ;-) ). Das Saftpäckchen neben dem fetten Play-Button gehört übrigens zu dem an eben diesem Platz sitzenden Cowboy-Jim.

PS: Wer den Sinn des Videos nicht versteht hat wohl kein Diplom verdient…

Mit Holland fahr’n wir zur Meisterschaft?

27. Juni 2006 um 01:00 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

RuudOhne Holland fahr’n wir zur WM! Aber fahren wir mit einer fetten Holland-Mannschaft zur deutschen Meisterschaft? De Jong, Van der Vaart und Boulahrouz haben wir ja schon. Aber was ist mit dem Spitzenstürmer Ruud van Nistelrooy? Quatsch, der geht doch zu den Drecksbayern!
Wirklich? Ich bin mir da nicht mehr so sicher
Hab mir mal eben nen Zugang zum FCB-Forum gegönnt, ist das ein Spaß da mitzulesen… Wollen wir hoffen, dass die nicht wieder zuletzt lachen, aber wie sagte Bernd Hoffmann neulich: “Vielleicht gibts ja auch eine Überraschung”
PS: Um mal eine Frage zu beantworten, die ich letzten ins einem anderen Beitrag gestellt habe: Heute wurden die Spielpläne für die nächste Saison veröffentlicht.
PPS: Und da ist auch schon das Dementi. Wär aber auch zu schön gewesen…

“Tach, Post!” weltweit

25. Juni 2006 um 13:37 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Nicht nur ich schreibe so Briefe, wie ihr in der “Tach, Post!“-Kategorie nachlesen könnt. Einen anderen guten Brief habe ich soeben gefunden und möchte ihn euch natürlich nicht vorenthalten. John Boileau bewirbt sich beim Middlesbrough FC um den Manager-Posten. Als Referenzen gibt er seine langjährigen überaus erfolgreichen Erfahrungen als Manager bei diversen anderen Clubs an. Der Haken an der Sache ist, dass er diese Tätigkeit nur am Computer mit dem “Football Manager 2005″ ausführte. Den Brief (inklusive einer humorvollen Antwort des Vereins) könnt ihr in englischer Sprache auf seiner Homepage lesen.
Wer kein englisch kann, der kann auch einen sehr ähnlichen Brief auf deutsch (mit Antwort) an den DfB nachlesen (schon 5 Jahre älter), der aber nicht ganz so gut ist.

Tach, Post! (XVI): Vorwerk

24. Juni 2006 um 23:42 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Heute nach einem anstrengenden Landesgartenschau und Doppel-Achtelfinaltag keine tolle Einleitung (zum Beispiel mit Hilfe der Masturbationslesung) zum neuen “Tach, Post!“-Brief, Ihr dürft ihn aber trotzdem lesen ;-)

Mehr »

Total unauffällig

24. Juni 2006 um 00:58 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

DIplomarbeitschreiben ohne fremde Blicke und ohne MigräneHeute kamen die Eltern Bü zu Besuch, um der Diplomabschlussfeier der Frau Bü beizuwohnen (morgen gehts mit denen vor dem Deutschlandspiel noch auf die Landesgartenschau, ich hoffe mal, dass ich hier dann bald ein paar tolle Bilder präsentieren kann). War auch ne ziemlich lustige Sache (Video zum “Schieberegister” wird nachgereicht) und endlich hab ich auch mal dem Cowboy-Jim-Felix die Hand schütteln können. Irgendwann werde ich da auch selbst mal mein Zeugnis in Empfang nehmen und dass es da auch bald drauf hinausläuft hat sich gestern wieder gezeigt, als ich endlich das Thema für meine Diplomarbeit kennengelernt habe. Es hat nicht wirklich viel mit dem zu tun, in das ich mich die letzten 3 Monate bei Daimler eingelernt habe, hört sich dafür aber nochmal spannender und interessanter an, als mein ursprüngliches Thema. Noch bin ich ziemlich begeistert und freu mich drauf. Natürlich darf ich euch nicht zu viel erzählen, da Daimler mich vertraglich zum Stillschweigen verdonnert hat. Was natürlich auch dazu führt, dass ich nicht das gute Wetter mit meiner Diplomarbeit verbinden kann und zum Beispiel im Park hinterm Haus (meine Hängematte passt da erwiesenermaßen sehr gut zwischen zwei Bäume) munter auf dem Laptop meine Arbeit voranzutreiben. Irgendwer könnte ja mitlesen. Und das mit dem “guten Wetter” ist auch so eine Sache. Ich als Migräne-Mensch freue mich zwar auch über das Wetter, hab jetzt aber schätzungsweise seit 1,5 Wochen am Stück mehr oder weniger starke Kopfschmerzen.
So, und jetzt, nach dieser wieder einmal fulminanten Einleitung (da ich momentan so sehr sehr wenig schreibe, muss ich in den einen Beitrag eben irgendwie für meine Eltern zum Beispiel mein Privatleben unterbringen und für den Rest auch noch was spannendes, in der Hoffnung, dass die auch noch bis zum Ende durchhalten. Evtl. sollte ich mir überlegen, die Reihenfolge zu tauschen…) komme ich mit dieser grimmepreisverdächtigen Überleitung zur Kombination zweier Gadgets, die mir aus den oben beschriebenen Patschen helfen könnten. Privacy scarfZum einen hätten wir da das “Privacy Scarf“, mit dem ich auch in der Öffentlichkeit völlig unbeobachtet meinen Laptop, mein Handy oder sonstwas (je nach Ausführung) bedienen kann. Sieht nicht nur todschick aus, ist für den Sommer bestimmt auch genau die richtige Kleidung.
Mirgane zapperUnd mit der hoffentlich noch freien Hand (da ich eh kein 10-Finger-System beherrsche ist das ja nicht so schlimm, wenn ich mich nur mit einer Hand der DA hingebe) bediene ich noch den formschicken “Migraine zapper“, der meinen Kopf mit kleinen magnetischen Pulsen stimuliert. Wie die gemeinsame Nutzung aussehen könnte, habe ich mal in dem obigen Bild versucht per Kombination der beiden Produktbilder zu veranschaulichen. Geht doch, oder?
PS: Mal noch was ganz anderes: Können Ameisen eigentlich schimmeln? Im Antquarium liegen seit ein paar Tagen drei tote Ameisen rum, die wohl an Altersschwäche gestorben sind und die eine ist jetzt auf einmal am Körper so merkwürdig pelzig weiß… Sollte ich mich evtl. doch gegen ein strenges Einhalten der Anleitung entscheiden und die toten Ameisen schon vorzeitig rausholen und nicht erst, wenn alle hinüber sind?