kurze Pause

25. Februar 2006 um 23:23 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

DonsTag macht über die närrischen Tage kurz Pause, Mittwoch gehts weiter. Nicht weglaufen, ich komme wieder, versprochen!

Don, was ist eigentlich “Schwerdonnerstag”

24. Februar 2006 um 16:54 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Obermöhn 2005Fluffi hat mich eben im ICQ gefragt, was denn eigentlich “Schwerdonnerstag” sein soll? Ob man da “schwer arbeitet”?
Ich hab ihn dann erstmal für ziemlich dumm gehalten, nach einem Blick in Wikipedia aber dann die Schuld bei mir gesucht…
Schwerdonnerstag ist also (um das jetzt mal klar zu stellen) der Donnerstag vor Rosenmontag und wohl unter dem Begriff “Weiberfastnacht” geläufiger. Das ist der Tag im Jahr, in dem die Frauen mal das Sagen haben (…) und den Männern auf der Arbeit die Krawatte abgeschnitten wird. Bei uns im Dorf gibt es da auch extra einen Umzug nur für die Möhne (siehe Bild, das ist die Obermöhn von 2005). Jetzt aber noch zu erklären, was denn eine Möhne ist geht wirklich zu weit…
Irgendwie war ich der Meinung, dass “Schwerdonnerstag” wie “Rosenmontag” ein gängiger Begriff wäre, okay, “Weiberfastnacht” hätte wahrscheinlich mehr Leute angesprochen, aber “Schwerdonnerstag” hielt ich für nur minimal unbekannter und mir persönlich gefällt der Name einfach besser.
Jetzt muss ich aber folgendes lesen:

 

Teilweise ist der Tag auch als Schwerdonnerstag bekannt, beispielsweise in Mülheim-Kärlich und Weitersburg, wo er der Haupttag der Fastnachtszeit ist.

Hallo? Mülheim-Kärlich und Weitersburg liegen nur einen Katzensprung von meinem Heimatdorf entfernt (das (längst wegen formeller Unstimmigkeiten abgeschaltete) Kernkraftwerk in Mülheim-Kärlich ziert unsere Aussicht ins Neuwieder Becken), sollte es sich bei “Schwerdonnerstag” wirklich nur um einen ganz ganz regional begrenzten Ausdruck handeln? Hab ich jetzt alle Leser meines Blogs vergrault, weil ich unverständlich schreibe? Gibt es irgendwen hier, der dieses Wort schon einmal gehört hat und weiter als 15km von Gladbach (Neuwied) wegwohnt? Daniel? Sonst wer?

Robern!

24. Februar 2006 um 16:23 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Nachdem ich euch ja schon das Huhnkostüm von meinem Skiurlaub im letzten Jahr gezeugt hab, nun mal zum Skiurlaub in diesem Jahr (während dem wir “traditioneller” Weise auch wieder Karneval gefeiert haben, auch wenn wir schon Anfang Januar gefahren sind).
Nichts ahnend sitzen wir in einem der vielen Lifte und auf einmal taucht am rechten Pistenrand in großen Lettern das Wort “Robern” auf. Wegen der Ähnlichkeit zu “Robert” haben wir mal auf einen männlichen Vornamen geschlossen und uns tierisch über diesen amüsiert. Jetzt wollten wir natürlich Robern kennenlernen und riefen daher beinahe stündlich dessen Namen vom Lift um eine Reaktion einer Person auszumachen. Irgendwann hatten wir damit auch Erfolg, allerdings handelte es sich dabei um eine Person aus unserem Kreis, die eben schon auf den Namen “Robern” geeicht war.
Mich selbst ließ der Name Robern auch nicht mehr los und bei jeder kurzen Pause nutze ich die Chance und ritze mit meinem Skistock eben diesen Namen in die Piste (natürlich nicht so riesig, wie der Originalschriftzug, das hat sicher Stunden gedauert…). Leider ließ sich kein Kontakt herstellen.
So kam ich dann (nachdem irgendwo auch der Schriftzug “Ficken” auftauchte (auf den übrigens mehr Menschen bei einer Liftbrüllaktion reagierten als auf “Robern”)) auf die Theorie, dass Robern vielleicht gar kein Name ist, sondern eben auch nur ein österreichisches Wort für “Ficken” und ich schäme mich meiner Kritzeleien in den Schnee.
Daheim angekommen war natürlich klar, dass man mal google nach diesem Namen befragen muss, denn google weiß ja bekanntlich alles. Diana lieferte dann auch schnell folgende Mail:

 

http://www.rupprechtpeter.de/Privat/body_privat.html (mit ROBERN SONG!!! UNBEDINGT CD ANKLICKEN!!!!!)!!!!!!!! könnte fast wetten dass der Interpret und Sänger auch der Künstler im Schnee gewesen ist :)

http://www.fogdog.com/fog-robern-skiwear…

http://www.robern.com/about/

http://www.sv-robern.de/

http://www.bathandkitchenstudio.com/robern.cfm

Und ohne zu viel zu verraten: Ein richtiger Link ist dabei…
Aber weiter gehts: Fluffi hat es sich dann nicht nehmen lassen, seinen Blog mit meinen Fotos zu den WM-Skulpturen zu schmücken (pah!) und als Betreff einfach mal unkommentiert den Namen “Robern” zu nehmen. Und heute ist es dann passiert: Die Robern-Künstler haben den Blog gefunden und den Ursprung des Namens bekannt gegeben: Sie kommen wohl aus dem Ort Robern (gehört zu Fahrenbach). Momentan versucht Fluffi ein Foto von dem Schriftzug zu bekommen (die haben sicher eins gemacht), dann werd ich das (wenns genehmigt wird) auch hier veröffentlichen.
Ich bin auf jeden Fall froh, dass dieses Rätsel gelöst wurde und es nicht wirklich einen armen kleine Jungen gibt, der Robern heißt…

Gesucht und (hoffentlich) gefunden!

24. Februar 2006 um 01:24 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Anscheinend war ich nicht der langsamste, was das Spiel HSV – Thun angeht, denn um 18:50 und um 19:10 kam je eine Person von google, die da nach “HSV Thun Internetradio” gesucht hat. Wie gut, dass ich “gesucht und nicht gefunden” eingeführt hab, da sollte ihre Suche hier doch erfolgreich geendet haben. Hätten sich ja ruhig mal bedanken können…

Viel zu thun am Schwerdonnerstag

24. Februar 2006 um 01:15 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Cowboy in Gladbach 2005Herrje, wie konnte das nur passieren?
Dies ist mein letzter Monat als Werkstudent bei Daimler, Montag und Dienstag hab ich natürlich frei, denn da ist ja Karneval und wer will das bitte hier bei den komischen Alemannen erleben, wenn man doch aus dem schönen Rheinland kommt?
Heute musste ich dann aber doch noch arbeiten, da mein erarbeiteter Code noch ziemlich unkommentiert war (okay, “ziemlich” ist arg untertrieben) und damit ja später noch Leute weiter arbeiten wollen. Das ganze geht dann auch noch auf meine Kosten, denn das sind jetzt alles unbezahlte Überstunden und der halbe Urlaub verfällt auch ungenutzt. Aber wie soll man den bei einer 10 Stunden Woche auch nehmen? Da hat man eh immer zu viele Stunden, da man ja auch was schaffen will… Naja, ich schweife ab. Auf jeden Fall kommentiere ich heute lustig vor mich hin (und bemerke gar nicht, das ja Schwerdonnerstag ist, dass kann einen im Rheinland nicht passieren), bis ich auf einmal auf die Uhr schaue und die mir doch glatt 18:30 anzeigt (Vielleicht hätte während der minutenlangen compilierzeiten doch besser auf die Uhr als auf die Suche nach ganz vielen ganz tollen WordPress Plugins gemacht, die ich nach Karneval mal testen werde). Und? Klar… da spielt doch der HSV gegen Thun. Verdammt.. Also schnell alles runtergefahren und ab in den Bus (wo ich übrigens immer noch nichts vom Karneval bemerkt habe). Doch da: Eine gelbe Luftschlange schlängelt sich über die Straße und wird von einem blauen Renault platt gefahren… Juchu! Karneval Fasnet in Ulm!
DonHuhn auf SkiernZuhause dann mit gemischten Gefühlen registriert, dass das erste Tor ohne mich gefallen ist und eine super erste Halbzeit geschaut. Danach die zweite mit Müh und Not auch noch überstanden (aber wenigstens ist Van der Vaart wieder fit) und dann nervlich zu fertig um zu jubeln. Von Karnevalsstimmung ganz zu schweigen…
Wenn ich da an letztes Jahr denke, als ich in Ischgl im Huhnkostüm die Skipiste runtergedüst bin (und wir leider den im Hasenkostüm nie auf der Piste für ein Foto getroffen haben, sondern immer nur vom Lift aus entwischen sehen)… Das war Karnevalstimmung!

Das ist ´ne schlechte Zeit für Optimisten

24. Februar 2006 um 00:40 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

OptimistenEigentlich dürfte ja jedem bekannt sein, dass in BaWü momentan Die Müllmänner streiken. Und das schon etwas länger. Vor über einer Woche hätte bei uns (Ulm) laut Plan der Müll abgeholt werden sollen, “überraschenderweise” (wir haben unseren Müll erst gar nicht raus gestellt) kam aber niemand. Was denkt sich da der unbescholtene Bürger (vornehmlich Renter)?
Lässt man die Tonne eben noch nen Tag draußen stehen, die werden schon kommen!
Naja, wie gesagt, jetzt ist schon über eine Woche vorbei und die Tonnen stehen immer noch draußen. Würden sie ein wenig im Internet surfen, so würde ihnen auffallen (“Für den Fall, dass die Leerung nicht durchgeführt wird, müssen wir Sie – leider – bitten, Ihren Abfall bis zum nächsten Abfuhrtermin selbst zu lagern.”), dass es (je nach Müllgebühr) noch bis zu 3 Wochen dauern kann (oder 8, wenn da immer noch gestreikt wird. Oh… ich lese gerade beim Links-Zusammensuchen, dass der Streik wohl vorbei ist und es langsam wieder losgeht…) und die Tonnen sich also noch eine Weile den Deckel abfrieren werden (wie man sieht war es heute Nacht mal wieder ganz schön kalt und die Wiese ist wieder etwas weißer geworden, aber nichts Kehrwochentaugliches, keine Angst…).
Morgen werde ich dann mal unseren Abholturnus von 4 Wochen auf 2 Wochen reduzieren und den Streikwilligen mehr Geld zuschieben. Irgendwie machen die Meerschweinchen nämlich einen ganz schönen Scheiß Müll!
Optimisten

netter Internetshop

22. Februar 2006 um 15:09 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

ugly sollJa, ich langweile mich gerade (wie kann Frau Bü auch nur über einen Tag berufsbedingt weg sein?) und komme daher auf die merkwürdigsten Seiten. Diesmal habe ich wieder einen dieser lustigen Internetshops gefunden, wo es nur komisches Zeug zu kaufen gibt. Darunter zum Beispiel “ugly dolls“, die aber irgendwie gar nicht so hässlich aussehen und schon eher kindgerecht als die zuletzt vorgestellten sind. Dann gibts da noch einen Plüsch-Elchkopf zum an die Wand hängen, Schiller und Goethe-Köpfe als Salz- und Pfefferstreuer, Sigmund Freud als Action Figur oder Space projektor(und jetzt kommt der Teil, weswegen dieser Eintrag in die Kategorie “Wunschzettel” gewandert ist) so ein netter Blubber-Projektor (wie heißen die Dinger denn?), den ich viel beruhigender und spannender als eine Lavalampe finde. Und so teuer, wie man mir immer weiß machen wollte ist das Ding ja jetzt auch nicht (okay, es ist auch eine Miniausgabe, aber das reicht doch vollkommen)

GEZ auf Internet und Handys

22. Februar 2006 um 14:30 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Meine Geräte sind alle angemeldet!Das Thema ist schon älter, ich hatte es aber gestern wieder davon und wollte darum hier noch schnell ein paar Links loswerden, wo man sich der Sache angenommen hat:

Spiegel Online: PC-Gebühren bringen GEZ 163 Millionen Euro

Law blog: Diskussion über Klagemöglichkeiten

Telepolis: Kostet bald auch das Telefon Rundfunkgebühren?

Sehr cool auch dieser Spruch:

 

“AndrewPoison: Die GEZ schlägt einmal mehr mit ihrer “Logik” zu. Ich soll also Gebühren dafür zahlen, dass ich ein Internetfähiges Gerät besitze, auch wenn ich gar keinen Internetanschluss habe.
AndrewPosion: Tja, dann werde ich mal ganz schnell Kindergeld beantragen. Ich habe zwar noch keine Kinder aber das Gerät ist vorhanden. :D”

(Die Fußmatte auf dem Bild gibt es übrigens bei funandsmile zu kaufen)

*quietsch*

22. Februar 2006 um 14:02 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Mr.T EnteDaniel (schaff dir mal ne Website an, damit ich dich gescheit verlinken kann) hat mich auf eine nette Sammlung lustiger Quietscheentchen aufmerksam gemacht. Neben Mr.T gibt es da zum Beispiel auch Jesus, James Brown, Snoop Doggy Duck, Uncle Sam oder auch Bill Clinton als Ente. Mangels Badewanne kann ich damit nicht so viel anfangen (da fällt mir ein: Wir haben sogar eine Quietscheente im Haus (schwarz mit Teufelshörnern), die fristet ihr Dasein auf dem Schalfzimmerfernseher und hat fast noch nie Wasser aus der Nähe gesehen. Außer dem einen Mal, als sie die große Ehre hatte, beim Ulmer Nabada mitzufahren. War doch so, oder?), hab mich dann auch erst entschieden, das zu bloggen. als ich dann eben auf einer anderen Seite zufällig diese Ente gefunden habe:
Bondage Ente
(sie kann übrigens auch vibrieren…)

Aufstehn!!

21. Februar 2006 um 23:52 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

fliegender WeckerMomentan bin ich wieder an einem Punkt angelangt, wo es mir schwer fällt, vor 9:30 aufzustehen (ja, das Studentenleben ist ein sehr hartes Leben) und ich dann auch nur aufstehe, weil neben dem Radiowecker (der mich nicht wirklich zum aufstehen, sondern viel mehr zum liegen bleiben bewegt) irgendwann auch noch mein Handy klingelt, dass nur ausgestellt werden kann, wenn ich aufstehe. Leider weiß ich, dass mein Handy relativ schnell aufgibt und ab und an nutze ich das dann auch schamlos aus…
Ob das mit diesem Wecker anders werden könnte? Die Idee ist nicht schlecht: Der Wecker schwebt zur Vereinbarten Zeit in die Luft herum und muss zum Abschalten eingefangen werden (sonst sind irgendwann die Batterien leer und das Ding fällt einem auf den Kopf…).
Der Haken an der Sache aber ist, dass der Wecker das Prinzip der “nervenden Stechmücke” zu nutzen versucht und (soweit ich das verstanden hab) gar kein Geräusch außer den Rotorblättern macht. Wie bitte soll ich davon denn wach werden??? Und was, wenn ich den Wecker einmal vergesse und gar nicht daheim bin? Landet er dann nach verbrauchten Batterien wirklich unsanft auf dem Boden? Man sollte das Konzept nochmal überdenken, aber die Idee ist schon mal nicht schlecht. Eventuell noch irgendwas mit kaltem Wasser einbauen…