10 ways

20. Mai 2006 um 00:34 von donvanone | Kommentar abgeben | Trackback

Hab den ganzen Tag schon Kopfweh, darum fasse ich mich ganz kurz und bringe den Link nur schnell noch, damit Fluffi mir nicht wieder zuvorkommen kann. gettyImages hat nach 10 kreativen Wegen gesucht, Bilder zu präsentieren. Und was soll ich groß sagen: Es ist ihnen gelungen! So, jetzt geh ich ins Bett und hoffe, dass es mir morgen besser geht…

 
Daniel:

Das ist *alles*? Na super… Einen Ehrensenf-Beitrag vor Fluffi zu posten ist schon wirklich ne Leistung. Glückwunsch dazu ;-)

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Also ich empfinde es als eine Leistung, ja. Oft genug war Fluffi schneller… Außerdem habe ich doch eine gute Kopfweh-Ausrede gebracht, oder nicht? Und wenn dir das trotzdem nicht reichen sollte, dann musst du eben auf den “Tach, Post!”-Brief warten…

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Aber nochmal kurz zu Ehrensenf: Ich bin begeistert, dass die endlich diese dämlichen “Erster”-Kommentare rauslöschen und nur noch ein Spiel vorstellen, statt diesem unpraktischen 3er-Splitscreen, wo man dann gar nichts mitbekommen hat, du nicht auch?

antwortenReply to this comment
 
 
Daniel:

Die “Erster”-Fanpost am Anfang der Sendung war auch cool :-)
War das mit dem Splitscreen eigentlich von Anfang an so? Glaube nein, bin aber zu faul, das zu überprüfen.

antwortenReply to this comment
 
 
donvanone:

Ne, früher haben die auch nur ein Spiel vorgestellt, irgendwann dann auf einmal mehrere gleichzeitig. Das mit dem “Erster”-Brief war zwar lustig, aber sowas hatten die auch schonmal, als Katrin einfach am Anfang ganz schnell “Erster” in die Kamera gerufen hat…

antwortenReply to this comment
 
 
Fluffis Blog - winzipp.org » Schau doch mal genauer hin:

[...] Eine faszinierende Animation, bei der man immer und immer wieder in Bilder hineinzoomen kann und feststellt, das dieses Bild wieder aus Bildern besteht, habe ich bei einer der 10ways-Animationen entdeckt, die schon öfter empfohlen wurden, mit deren Startseite ich allerdings anfangs auf die Schnelle nicht viel anfangen konnte bzw. sie etwas abschreckend fand. [...]